Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Georgien wàhlt am 5. Januar einen neuen Pràsidenten

Georgien wàhlt am 5. Januar einen neuen Pràsidenten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Keine zwei Monate hat Michail Saakaschwili – Georgiens Held der Rosenrevolution von 2003 – seinen Gegnern Zeit gelassen, sich für das Präsidentenamt in Stellung zu bringen. Bei der vorgezogenen Wahl am 5. Januar gilt der 40-Jährige, der im November Straßenproteste niederknüppeln ließ und den Ausnahmezustand über das Land verhängte, laut Umfragen als Favorit.

Seine Kritiker werfen dem prowestlichen Politiker vor, er führe die Kaukasusrepublik wie ein “Diktator”. Doch die ungeeinte Opposition hat es nicht geschafft, Saakaschwili eine aussichtsreiche Alternative entgegenzusetzen.

Als einziger Kandidat eines Oppositionsbündnisses versuchte der Weinunternehmer Lewan Gatschetschiladse, statt mit populistischen Parolen sachlich für eine Stärkung der Demokratie und ein Ende der Günstlingswirtschaft zu argumentieren. Doch die Bürger verlangen vor allem eines: eine Verbesserung des Lebensstandards.