Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Zahlreiche Tote bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen

Zahlreiche Tote bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Eskalation der Gewalt im Gazastreifen hält an. In Gaza-City haben am Freitag Hunderte Menschen am Trauerzug für die Opfer der jüngsten israelischen Angriffe teilgenommen. Mindestens sieben Palästinenser waren bei israelischen Luftangriffen im Flüchtlingslager Dschabalia getötet worden, darunter offenbar auch eine Mutter und ihr Kind. Blutvergießen auch im Westjordanland: Ein Palästinenser wurde bei einem israelischen Militäreinsatz getötet. Der Mann gehörte offenbar der Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas an. Vier weitere Palästinenser hätten sich ergeben, hieß es, als israelische Truppen ein Flüchtlingslager in der Nähe von Nablus durchsuchten.

Aber auch von palästinensischer Seite hält die Gewalt an. Allein am Donnerstag wurden Dutzende Raketen auf Sderot abgefeuert. Israels Ministerpräsident Ehud Olmert besuchte die israelische Grenzstadt. Zudem ordnete Israel an, sämtliche Grenzübergänge zum Gazastreofen abzuriegeln – auch jene, über die Hilfsgüter und Treibstoff geliefert werden. Die Eskalation der Gewalt gefährdet auch die Friedensverhandlungen. Mahmud Abbas denkt laut Medienberichten bereits über eine Aussetzung der erst am Montag begonnenen Gespräche nach.