Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Volkes Stimme zu Serbien-Wahl

 Volkes Stimme zu Serbien-Wahl
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist der Vorsprung von mehr als vier Prozent, der die Kommentatoren überrascht. Allgemein war mit einem Sieg des Ultranationalisten gerechnet worden. Jetzt hängt es davon ab, für wen sich die Wähler der anderen Kandidaten in zwei Wochen entscheiden werden.

“Das kam erwartet. Sie haben jetzt zwei Wochen, um uns zu zeigen, wer der bessere ist”, sagt ein Rentner.

“Das ist eine Katastrophe. Ich bin enttäuscht, hoffentlich gewinnt Tadic im zweiten Wahlgang”, meint ein Student.

Auch im Kosovo ist man vom Ausgang des Urnengangs mehrheitlich enttäuscht. Während die albanische Bevölkerungsmehrheit die Wahl boykottierte, gaben rund 100.00 Kosovo-Serben ihre Stimme ab. Sie wollen nicht an eine Loslösung von Belgrad glauben.

“Wir erwarten, daß Kosovo bei Serbien bleibt, mit allen Albanern, mit denen wir all die Jahre zusammengelebt haben”, sagt eine Frau.

Allgemein wird erwartet, daß das Parlament des Kosovo in Kürze einseitig die Unabhänigkeit erklären wird.