Eilmeldung

Kasjanow darf an der Präsidentenwahl nicht teilnehmen

 Kasjanow darf an der Präsidentenwahl nicht teilnehmen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Oppositionskanditat Michail Kasjanow darf nicht an der Präsidentenwahl am 2. März teilnehmen. Der frühere Regierungschef habe zwar die erforderlichen Unterschriften aus der Bevölkerung für seine Kandidatur vorgelegt, allerdings seien darunter viele Fälschungen gewesen, teilte die Wahlleitung in Moskau mit. Mehr als dreizehn Prozent der Unterschriften seien fehlerhaft gewesen. Favorit für die Wahl in fünf Wochen ist der vom scheidenden Präsidenten Wladimir Putin vorgeschlagene Vize-Regierungschef Dmitri Medwedew. Neben dem Favoriten Medwedew treten am 2. März auch der kremlnahe Nationalist Wladimir Schirinowski, der als regierungstreu geltende Einzelkandidat Andrej Bogdanow sowie der Chef der Kommunistischen Partei, Gennadi Sjuganow, an.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.