Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Verhandlungen der Konfliktparteien im Libanon

Verhandlungen der Konfliktparteien im Libanon
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Vertreter der pro-westlichen libanesischen Parlamentsmehrheit und der von Syrien unterstützten Opposition haben in Katar Gespräche über eine Beilegung der Regierungskrise aufgenommen. An den Verhandlungen nehmen der sunnitische Ministerpräsident Fuad Siniora, der schiitische Parlamentspräsident Nabih Berri, Drusenführer Walid Dschumblatt, der oppositionelle christliche Ex-General Michel Aoun und Abgeordnete der pro-iranischen Hisbollah teil.

In Beirut macht sich angesichts der Gespräche vorsichtiger Optimismus über eine Lösung der Krise breit. Dieser Libanese sagt, er sei optimistisch aber vorsichtig, denn die Libanesen wüssten – trotz vieler unterschiedlicher Auffassungen – dass es diesmal eine Einigung geben müsse. Alle seien müde. Zum ersten Mal sei er verhalten optimistisch, dass man jetzt zusammenfinden werde.

Der innenpolitische Konflikt im Libanon hatte kürzlich innerhalb von vier Tagen 82 Todesopfer gefordert. Der Machtkampf zwischen der Hisbollah und der Regierung spitzte sich zu und führte zu Straßenkämpfen, nachdem die Regierung Schritte gegen das geheime Kommunikationsnetz der Hisbollah und gegen die Überwachung des Flughafens durch die Miliz angekündigt hatte.