Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Olmert wird möglicherweise aus dem Amt gedrängt

Olmert wird möglicherweise aus dem Amt gedrängt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert kann sich nicht länger an der Spitze der Regierung halten, so Verteidigungsminister Ehud Barak. Auf einer Pressekonferenz mahnte Barak Konsequenzen aus den Korruptionsvorwürfen an, die auf dem Regierungschef lasten. Der Verteidigungsminister forderte Olmert auf, für die Dauer der Ermittlungen sein Amt niederzulegen. Anderenfalls werde Baraks Arbeitspartei die Regierung verlassen. Da sie in Olmerts Regierungskoalition die zweitgrößte Fraktion stellt, würde dies Neuwahlen nötig machen.

Barak stellte aber klar, dass dies nicht sein Wunsch sei. Er sei durchaus bereit, mit einem Nachfolger – oder einer Nachfolgerin – aus Olmerts Kadima-Partei zusammenzuarbeiten. Gestern hatte ein Geschäftsmann aus den USA gestanden, dem Regierungschef Spendengelder in bar gegeben zu haben. Barak unterstrich, Olmert könne nicht gleichzeitig die Regierung führen und seine persönlichen Angelegenheiten regeln.