Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bush kämpft für Ölförderung vor US-Küsten

Bush kämpft für Ölförderung vor US-Küsten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident George Bush will das Verbot der Ölförderung vor den Küsten der Vereinigten Staaten aufheben. Der republikanische Präsidentschaftskandidate John McCain hatte den Vorschlag ins Gespräch gebracht. Seit 1982 untersagt ein Moratorium des Kongresses die Ölförderung vor der amerikanischen Küste.

Bush: “Der Kongress muss sich der harten Wirklichkeit stellen. Wenn die Kongressmitglieder etwas gegen die schmerzhaft hohen Spritpreise tun wollen, dann muss unser Land mehr Öl fördern. Und wir müssen jetzt damit beginnen.”

Das Verbot stammt aus einer Zeit, in der es vor den Küsten beim Ölbohren in tiefen Gewässern häufig zu Ölkatastrophen kam. Öl wird vor allem vor den Küsten Floridas und Kaliforniens vermutet.

Bush plädiert außerdem seit langem für eine Erschließung weiterer Ölvorkommen unterhalb eines Naturschutzgebiets in Alaska.