Eilmeldung
This content is not available in your region

EU-Handelskommissar Mandelson wehrt sich gegen Kritik des französischen Präsidenten

 EU-Handelskommissar Mandelson wehrt sich gegen Kritik des französischen Präsidenten
Schriftgrösse Aa Aa

Die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Frankreich wird von Problemen überschattet. EU-Handelskommissar Peter Mandelson erklärte in Paris, seine Position bei den Welthandels-gesprächen werde durch Kritik des französischen Staatspräsidenten geschwächt. Nicolas Sarkozy hatte Mandelson im französischen Fernsehen vorgeworfen, er sei bereit zu einem Abkommen, dass die europäische Landwirtschaft schädigen würde.

Frankreich hat seit dem 1.Juli die EU-Ratspräsidentschaft inne. Bei einer Zeremonie in Paris am Vorabend übernahm Frankreich die Funktion turnusmäßig von Slowenien.
Ein großes Problem der sechsmonatigen Präsidentschaft wird die Ratifizierung des Vertrags von Lissabon sein. Nach dem Nein der Iren bei ihrem Referendum erklärte der polnische Präsident Lech Kaczinsky, er werde den vom Parlament bereits gebilligten Vertrag nicht unterzeichnen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.