Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Iran testet möglicherweise weitere Raketen

 Iran testet möglicherweise weitere Raketen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Iran hat laut Berichten des Staatsfernsehens
während einer Großübung weitere Raketen getestet.
Darunter war demnach auch eine verbesserte Rakete, mit der Ziele auf See angegriffen werden können. Die USA bestätigten allerdings diese Berichte über neue Versuche nicht.

Getestet wurde außerdem ein neuartiger, besonders
schneller Torpedo. Angriffe mit Tauchern und Schnellbooten wurden ebenfalls geübt: nach Armeeangaben für einen schnellen Gegenschlag im
Fall eines Angriffs auf den Iran.

Das Manöver findet unter Befürchtungen statt, dass Israel den Iran wegen dessen Atomprogramm angreifen könnte. Der Iran droht seinerseits mit einem Vergeltungsangriff und betont die Reichweite von einer der getesteten Raketen: angeblich zweitausend Kilometer, ausreichend für jedes Ziel
in Israel.

Außerdem droht der Iran für den Fall eines Angriffs auch an, die Straße von Hormus zu sperren: Der enge Seeweg vom Persischen Golf zum Indischen Ozean ist die wichtigste Route für die Ölversorgung der Welt.

Nach iranischen Angaben dient die dortige Kernforschung nur zivilen Zwecken. Westliche Regierungen bezweifeln das aber und halten dem Iran vor, er strebe nach Kernwaffen.