Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Chaos im nächtlichen Belgrad: Krawalle nach Kundgebung für Karadzic

Chaos im nächtlichen Belgrad: Krawalle nach Kundgebung für Karadzic
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

50 Menschen sind bei schweren Ausschreitungen in der serbischen Hauptstadt nach einer Kundgebung gegen Karadzics Auslieferung verletzt worden, darunter zahlreiche Polizisten. Hunderte Karadzic-Anhänger lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei. Sie bewarfen die Sicherheitskräfte mit Steinen, Metallgegenständen und Feuerwerkskörpern. Die Polizisten setzten Tränengas und Gummigeschosse gegen die Demonstranten ein. Nach offiziellen Angaben wurden Dutzende Menschen festgenommen. Bei den Zusammenstößen entstand auch hoher Sachschaden. Die Randalierer schlugen Schaufensterscheiben ein und demolierten parkende Autos.

Begonnen hatte die Demonstration mit einer Kundgebung auf dem “Platz der Republik” im Zentrum Belgrads. Einer der Redner war der Chef der serbischen Radikalen Partei, Tomislav Nikolic. An der Kundgebung nahmen auch zahlreiche Fußballfans teil – und gerade sie gelten in Serbien als besonders aggressiv.