Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

16 Tote bei Angriff auf chinesische Polizeistation.

 16 Tote bei Angriff auf chinesische Polizeistation.
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Angriff auf eine Station der Grenzpolizei in der nordwestchinesischen Region Xinjiang sind 16 Polizisten getötet worden.
Wer hinter dem Anschlag steht, ist noch nicht bekannt.
In Xinjiang leben acht Millionen muslimische Uiguren. Die Region zählt zu den Unruhegebieten Chinas. Chinesische Sicherheitskräfte hatten vor den Olympischen Spielen vor Anschlägen von uigurischen Separatisten gewarnt. Sie wollen die Wiederherstellung ihrer einst ostturkestanischen Republik.
In einer Videobotschaft der islamischen Partei Turkestan droht die Separatistengruppe mit Anschlägen. Sie kämpft für eine unabhängige muslimische Region Xinjiang. Im Juli hatte die Gruppe einen vollbesetzten Bus angegriffen. Zwei Menschen starben, 14 wurden verletzt.