Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Anschlag in China: Mehr als ein Dutzend Tote

 Anschlag in China: Mehr als ein Dutzend Tote
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vier Tage vor Eröffnung der Olympischen Spiele sind bei einem Anschlag in Nordwestchina nach amtlichen Angaben 16 Grenzpolizisten getötet worden. Während die Polizisten im Autonomen Gebiet Xinjiang ihr Morgen-Training absolvierten, fuhren nach Berichten der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zwei Angreifer mit einem Lastwagen vor und warfen Granaten, die explodierten. Beide Angreifer wurden laut Xinhua festgenommen. Weitere Polizisten wurden verletzt.

Mitarbeiter des Pekinger Olympia-Komitees bekräftigten eiligst, dass die Spiele sicher seien: Dafür sorgten strengste Vorkehrungen. Noch habe man von der örtlichen Polizei keine genauen Informationen über den Anschlag. Aber die chinesische Regierung, das Pekinger Organisationskomitee und Pekings Regierung mäßen der Sicherheit bei den Spielen große Bedeutung zu, so ein PR-Mitarbeiter des Pekinger Komitees.

Die Hintergründe der Tat blieben zunächst undurchsichtig. Die chinesischen Behörden machten umgehend Terroristen dafür verantwortlich. China hatte wiederholt vor Anschlägen uigurischer Separatisten gewarnt.