Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Rettungskräfte suchen Vermisste auf dem K2

 Rettungskräfte suchen Vermisste auf dem K2
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mindestens neun Menschen sind am Wochenende am K2, dem zweithöchsten Berg der Erde in Pakistan ums Leben gekommen. Das Schicksal von einem weiteren Dutzend Bergsteigern ist ungewiss.
Zu den Vermissten zählen der Ire Gerard McDonnell und der Franzose Hugue d’Aubarede. Der K2 ist der zweithöchste Berg der Erde und befindet sich im Karakorum-Gebirge im Norden Pakistans, nahe der chinesischen Grenze. Ein Sprecher der niederländischen Expedition NoritK2 sagte, Bergsteigen sei wie andere Sportarten auch immer mit Risiken verbunden. Das niederländische Team habe mit Hilfe der Wettervorhersage, einer guten Ausrüstung und mit Sicherheitsvorkehrungen versucht, jedes Risiko zu vermeiden. Das niederländische Team ist von dem Unglück nicht betroffen. Während mindestens 20 Alpinisten den Achttausender bestiegen, beziehungsweise beim Abstieg waren, schnitt ihnen eine Eislawine den Weg ab. Eine zweite Lawine riss sieben Menschen in den Tod. Pakistanische und italienische Rettungskräfte suchen nach den Vermissten.