Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Europäische Airlines im Sinkflug

Europäische Airlines im Sinkflug
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Hohe Treibstoffkosten und die abflauende Wirtschaft machen europäischen Fluggellschaften weiter zu schaffen. Die französisch-niederländische Air France-KLM will nach einem Gewinneinbruch nun ihr Sparprogramm weiter verschärfen. Demnach ist geplant, im kommenden Geschäftsjahr 190 Millionen Euro mehr als bisher einzusparen.

Damit sollen die Kosten für das kommende Geschäftsjahr um insgesamt 620 Millionen Euro sinken. Im ersten Quartal sank der Nettogewinn um 60 Prozent auf 168 Millionen Euro, teilte der Konzern mit. Damit fiel das Ergebnis aber besser aus, als von Analysten erwartet. Dagegen enttäuschte die spanische Fluggesellschaft Iberia mit Gewinneinbußen von 66 Prozent.

Vor einem Jahr hatte die Airline noch kräftig im Plus gelegen. Neben den hohen Kerosinkosten litt die Fluggesellschaft auch unter dem harten Wettbewerb. Das soll sich in Zukunft ändern.

Denn Iberia hat sich grundsätzlich auf einen Zusammenschluss mit British Airways geeinigt. Die Zustimmung der Kartellbehörde steht noch aus.