Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Georgien verkündet Waffenruhe

 Georgien verkündet Waffenruhe
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Konflikt um das abtrünnige Südossetien hat Georgien eine Waffenruhe verkündet. Das Außenministerium teilte mit, man habe der russischen Botschaft dazu ein Schreiben übergeben.

Alle Truppen aus dem Konfliktgebiet seien abgezogen. Die Waffenruhe soll demnach schon seit Sonntag früh gelten. Nach russischen Angaben sind aber weiter Kämpfe im Gang. Russland fordert jetzt einen bedingungslosen Abzug Georgiens und einen offiziellen Verzicht auf künftige Angriffe.

Inzwischen sind auch die ersten georgischen Soldaten aus dem Irak zurück. Tausend der zweitausend Soldaten dort wurden angesichts des Konflikts zurückbeordert.

Nach georgischen Angaben hat die russische Luftwaffe auch erneut den Militärflugplatz am Rand der Hauptstadt Tbilissi bombardiert. Das Gelände des nahegelegenen Zivilflughafens sei ebenfalls getroffen worden; Russland bestreitet das aber.

Südossetien gehört ebenso wie das abtrünnige Abchasien formell zu Georgien, hat sich aber faktisch schon lange gelöst und Russland angenähert. Mit dem georgischen Einmarsch vor drei Tagen brach dieser Konflikt nun offen aus. Die Angaben über Opfer und Flüchtlinge gehen auf beiden Seiten weit auseinander.