Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Russische Armee marschiert in Georgien ein

 Russische Armee marschiert in Georgien ein
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Krieg um Süd-Ossetien hat die russische Armee ihre Offensive gegen Georgien intensiviert. Die russische Luftwaffe bombardiert die Haupstadt Tiflis, und russische Truppen dringen in Richtung der georgischen Stadt Gori vor, nachdem sie die südossetische Hauptstadt Zchinwali unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

Georgien hatte zuvor einen einseitigen Waffenstillstand angekündigt. Aus Moskau aber hieß es, Tiflis würde seine eigenen Ankündigungen nicht befolgen. Ein Waffenstillstand käme darüber hinaus nicht in Frage, solange noch georgisches Militär in Südossetien sei. Davon aber gibt es immer weniger, denn die georgische Armee – die bereits einen Teil ihrer Soldaten aus dem Irak zurückbeordert hat – zieht nun auch ihre Truppen aus Südossetien und Gori in Richtung Tiflis zurück.

Wenn auch in der georgischen Hauptstadt bisher nur militärische Ziele in Vororten bombardiert wurden, so kommt der Krieg für die Bewohner doch immer näher. Gestern Abend demonstrierten in Tiflis Tausende von ihnen gegen die russische Militäroffensive.