Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Fidel Castro: "Hurrikan kann unsere Würde nicht hinwegfegen"

 Fidel Castro: "Hurrikan kann unsere Würde nicht hinwegfegen"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bereits auf dem Weg durch die Karibik hinterließ “Gustav” eine Schneise der Zerstörung. Auf Kuba, wo erste Hilfslieferungen eintrafen, sprach Revolutionsführer Fidel Castro seinen Landsleuten Mut zu. In einem Brief, der von den Staatsmedien verbreitet wurde, schrieb Castro, die Tapferkeit und Würde des kubanischen Volkes ließen sich von einem Hurrikan nicht hinwegfegen.

Nach dem glimpflichen Durchzug von “Gustav” müssen sich die US-Amerikaner auf weitere tropische Wirbelstürme vorbereiten. So brauen sich über dem Atlantik die Stürme “Hanna”, “Ike” und “Jospehine” zusammen, die in den nächsten Tagen die Küsten vor allem der Bundesstaaten Florida und South Carolina treffen könnten. Allerdings lasse sich Intensität der Stürme noch nicht absehen, erklärten Meteorologen.

Fast zwei Millionen Amerikaner, die vor dem Hurrikan “Gustav” geflüchtet sind, warten auf die Erlaubnis zur Heimkehr.