Eilmeldung

CERN nimmt Teilchenbeschleuniger in Betrieb – Befürchtungen unbegründet

 CERN nimmt Teilchenbeschleuniger in Betrieb – Befürchtungen unbegründet
Schriftgrösse Aa Aa

Die Angst vorm Schwarzen Loch – heute zeigt sich in Genf, ob sie begründet ist. Oder ängstliche Anwohner aus Mücken Elefanten gemacht haben. Am CERN, dem Europäischen Laboratorium für Teilchenphysik, geht die größte Forschungsmaschine der Welt in Betrieb.

Der drei Milliarden Euro teure Teilchenbeschleuniger LHC. Mit seiner Hilfe wollen Wissenschaftler 13 Milliarden Jahre zurückreisen – und für einen Moment den Urknall nachstellen.

Weil sie fürchten, dass dabei die Erde verschluckt werden könnte, haben Anwohner den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte angerufen – vergebens. Die Forscher beruhigten sie: Bei jeder Teilchenkollision entstehe nicht mehr Energie als beim Zusammenstoß zweier Mücken.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.