Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Der Sonnenkönig und der Kitsch-König

 Der Sonnenkönig und der Kitsch-König
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Schloss zu Versailles, unweit von Paris, von wo aus einst Ludwig der 14. als absoluter Herrscher über das Geschick seines Landes waltete, stellt nun der amerikanische Künstler Jeff Koons seine Werke aus, zum großen Unmut vieler Franzosen. Koons ist der teuerste Gegenwartskünstler – und er freut sich über diese Ausstellung: Es sei ein Traum, seine Arbeiten hier auszustellen. “Jetzt wo sie hier sind, habe ich ein sehr gutes Gefühl. Ich bin noch nie stolzer auf eine Ausstellung gewesen!”

Die Schau trägt den Titel “lasst sie Kitsch sehen” – und tatsächlich schlagen Koons Werke einen Bogen von der Volkskultur zur Popart. Traditionsverbundene Franzosen sehen aber die Erinnerung an ihre Könige besudelt. Der ehemalige Kulturminister Jean Jacques Aillagon – heute Verwalter der ehemaligen Königssitzes – meint aber, dass das Publikum viel weniger Vorurteile habe.

Nicht nur die Werke, auch das Leben des Künstlers sorgte schon für manchen Skandal. Nicht zuletzt seine kurze Ehe mit der italienischen Politikerin und Pornodarstellerin Ciccolina, aus der ein Sohn hervorgegangen ist – und der trägt den Namen des ehemaligen Hausherrn von Versailles: Ludwig.