Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Konjunktur-Pessimismus schwächt Euro

 Konjunktur-Pessimismus schwächt Euro
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Euro schwächelt angesichts drohender harter Wahrheiten über die Konjunktur in Europa. Die Gemeinschaftswährung fiel auf 1,3856 Dollar – den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr. Heute gibt die Europäische Zentralbank ihre Entscheidung über die Leitzinsen bekannt.

EZB-Chef Jean-Claude Trichet dürfte sich dabei auch zu den verdunkelten Konjunkturaussichten äussern. Auf dem Exportmarkt USA íst die Krise bereits im Konsumsektor angekommen.

Zwar wird heute keine Leitzinssenkung erwartet – auf längere Sicht dürfte die europäische Notenbank aber nicht um geldpolitische Lockerungen herumkommen.

Die internationalen Börsen blieben nach der Entscheidung des US-Senats zum 700-Milliarden-Dollar-Notpaket für den Finanzsektor eher skeptisch: Der deutsche Aktienindex Dax und der britische Footsie tendierten fast unverändert, der japanische Nikkei schloß im Minus. Finanzwerte erholten sich weiter, auch der Energiesektor legte zu, trotz fallender Ölpreise.