Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Jaruzelski verteidigt vor Gericht Verhängung des Kriegsrechts

Jaruzelski verteidigt vor Gericht Verhängung des Kriegsrechts
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der ehemalige polnische Staats- und Parteichef Wojciech Jaruzelski hat sich am Donnerstag vor dem Warschauer Bezirksgericht “nicht schuldig” bekannt. Der 85-jährige General muss sich seit Mitte September vor Gericht verantworten. Die Anklage wirft ihm vor, kommunistische Verbrechen begangen und eine kriminelle bewaffnete Vereinigung geleitet zu haben.

Vor allem geht es um die Verhängung des Kriegsrechts im Jahr 1981, die Jaruzelski vor Gericht verteidigte. Es sei eine Entscheidung aus “höherer Notwendigkeit” gewesen, die das Land vor einer Katastrophe bewahrt habe, sagte er. Am 13. Dezember 1981 hatte Jaruzelski im Fernsehen die Verhängung des Kriegsrechts verkündet. Tausende Mitglieder der Gewerkschaft “Solidarnosc” waren damals verhaftet worden. Zahlreiche Menschen kamen bei blutigen Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften ums Leben.