Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

700-Milliarden-Paket geht zurück an US-Repräsentantenhaus

700-Milliarden-Paket geht zurück an US-Repräsentantenhaus
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Zitterpartie um das gigantische US-Rettungspaket für den Finanzsektor geht weiter. Nach der Dreiviertel-Mehrheit im Senat geht das 700 Milliarden Dollar schwere Programm zurück an das Repräsentantenhaus, wo es am Montag überraschend durchgefallen war. Nun hoffen die Märkte, dass das Erste-Hilfe-Paket bis zum Wochenende steht.

Harry Reid, Fraktionsvorsitzender der Demokraten im Senat: “Das ist nicht das perfekte Gesetz, wirklich nicht. Das weiss doch jeder. Aber wir haben den ersten Entwurf zusammen weiterentwickelt, mit Betonung auf “zusammen”. Das hier ist kein Gesetz der Demokraten, auch nicht der Republikaner. Es ist unser Gesetz.”

Das Programm sieht vor, dass der Staat Banken in Schieflage faule Kredite abkauft. So soll die Wirtschaft in Gang gehalten werden. Im Senat kamen Steuererleichterungen für Unternehmen und den Mittelstand und Schutz für Privatvermögen bis zu einer Viertelmillion Dollar dazu.