Eilmeldung

Kosovo "bedauert" UN-Beschluss

 Kosovo "bedauert" UN-Beschluss
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Regierung des Kosovo hat Bedauern darüber geäußert, dass die Vereinten Nationen die Rechtmäßigkeit seiner einseitigen Unabhängigkeits- erklärung vor dem Internationalen Gerichtshof prüfen lassen wollen. Die UN-Vollversammlung hatte einem Antrag Serbiens zugestimmt, eine juristische Prüfung der Loslösung seiner ehemaligen Provinz vornehmen zu lassen.

Die Frage der Unabhängigkeit des Kosovo sei entschieden und nicht rückgängig zu machen, erklärte der Präsident des Kosovo Fatmir Sejdiu. “Wir akzeptieren, dass die UN das Recht zu einer juristischen Prüfung haben, aber Bemühungen, langfristige Stabilität im Kosovo und in der Region herbeizuführen, ist diese Entscheidung nicht dienlich.”

Fast 50 Staaten, darunter die USA und die meisten EU-Mitglieder, haben die im Februar von Pristina erklärte Unabhängigkeit anerkannt. Die USA und fünf andere Staaten stimmten gegen den Antrag Serbiens, den internationalen Gerichtshof anzurufen.

Die meisten der EU-Staaten enthielten sich der Stimme. Russland, das Serbien in der Ablehnung der Unabhängigkeit des Kosovo unterstützt, stimmte mit 76 anderen Staaten für den serbischen Antrag.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.