Eilmeldung
This content is not available in your region

Obama gewinnt dritte Fernsehdebatte

 Obama gewinnt dritte Fernsehdebatte
Schriftgrösse Aa Aa

In der dritten und letzten Fernseh-Debatte vor den US-Präsidentschaftswahlen am 4. November haben sich die beiden Kandidaten scharfe Auseinandersetzungen über Wirtschaftspolitik und Wahlkampffinanzierung geliefert. Der demokratische Senator Obama unterstrich seine Absicht, die Steuern für den Durchschnittsamerikaner zu senken: “Wir wollen beide die Steuern senken. Der Unterschied ist nur, wer davon profitiert. Senator McCain will den reichsten Unternehmen 200 Milliarden Dollar geben, ich will Steuersenkungen für 95 % der arbeitenden Amerikaner”, sagte Obama.

Während sich der demokratische Senator zurückhielt, griff der republikanische Berwerber, Senator McCain, seinen Gegner mehrfach scharf an. Insbesondere war er ihm vor, einen unsauberen Wahlkampf zu führen. “Senator Obama gibt niedagewesene Geldmengen für negative Angriffe auf mich aus. Ich aber spreche über die Wirtschaftslage, spreche mit einfachen Menschen, wie Joe den Klempner, und versichere ihnen, dass ich ihren Reichtum nicht an andere verteilen werde. Darum geht es bei dieser Wahl”, beteuert McCain.

Nach einer ersten Telefon-Blitzumfrage, sind 58 Prozent der Befragten der Ansicht, dass Senator Obama die Debatte gewonnen hat. In den vergangenen Tagen hat Obama seinen Vorsprung in den Meinungsumfragen bereits deutlich ausbauen können. In fast allen stark umkämpften Bundesstaaten liegt er inzwischen deutlich vor McCain.