Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Katastrophenstimmung an europäischen Börsen

 Katastrophenstimmung an europäischen Börsen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Schwere Verluste in Fernost haben am Freitag auch die Börsen in Frankfurt, Paris und London mitgerissen. Der DAX in Frankfurt eröffnete tief – er fiel um 3,46 Prozent auf 4.362 Punkte. In Paris fiel der CAC 40 am Morgen um 4,73 Prozent auf 3.154 Punkte. Auch in London herrschte Krisenstimmung. Zu Beginn des Handelstags fiel der Index Footsie 100 um mehr als 3 Prozent auf 3.961 Punkte.

Die Aktienbörse in Tokio hatte die Woche mit schweren Verlusten beendet. Händler berichteten von Panikverkäufen wegen der Gewinnwarnung des Elektronikkonzerns Sony. Der Nikkei-Index schloss bei 7.907 Punkten und blieb damit erstmals seit Mai unter der psychologisch wichtigen Marke von 8000 Punkten. Auch die Börse in Hongkong gab deutlich nach. In Seoul schloss die Börse mit einem Minus von 10,6 Prozent erstmals seit mehr als drei Jahren unter 1.000 Punkten.