Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Panikstimmung an Europas Börsen

Panikstimmung an Europas Börsen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der DAX in Frankfurt ist am Freitag zeitweise auf den tiefsten Stand seit fast vier Jahren gefallen. Er brach im Lauf des Vormittags um mehr als 10 Prozent auf 4.048 Punkte ein. In Wien verlor der Leitindex ATX ebenfalls fast 10 Prozent, auch die Schweizer Börse erlitt massive Verluste. In London und Paris verloren die Indices Footsie-100 und CAC-40 jeweils rund 5 Prozent.

Zuvor hatten auch die Börsen in Fernost schwere Verluste verzeichnet. Der Nikkei-Index in Tokio fiel erstmals seit Mai unter die psychologisch wichtige Marke von 8000 Punkten. In Seoul schloss die Börse mit einem Minus von 10,6 Prozent, der Kospi-Index lag erstmals seit mehr als drei Jahren bei weniger als 1000 Punkten. Grund für die schlechten Zahlen ist vor allem die Angst der Anleger vor einer Rezession, die die Aktienwerte in den Keller treibt.