Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Endspurt beim US-Präsidentschaftswahlkampf.

Endspurt beim US-Präsidentschaftswahlkampf.
Schriftgrösse Aa Aa

John McCain kämpft um jede Stimme im Präsidentschaftswahlkampf. In vielen Schlüsselstaaten wie Ohio, Florida und Virginia in denen das Rennen um das Weiße Haus wohl entschieden werden dürfte, liegt Obama laut Umfragen vorn. Doch der 72-jährige McCain hofft auf einen Stimmungsumschwung in letzter Minute, einen Überraschungssieg und kämpft. Er sagte: “Obama sagt, sein erster Sieg habe sein Vertrauen in Amerika gerechtfertigt. Mein Land hat mir nichts zu beweisen. Ich habe ihm immer vertraut. Wenn ich Präsident bin werde ich Washington durchschütteln. Amerika in eine neue Richtung führen. Vom ersten Tag im Büro bis zu meinem Letzten. Ich habe keine Angst vor dem Kampf. Ich bin bereit.”

Die Republikaner scheinen überzeugt am Wahltag möglicherweise ein großes Comeback zu erleben, allen Umfragen zum Trotz. Während McCain also weiter kämpft ist seine Mitstreiterin Sarah Palin einem Telephonscherz aufgesessen. Die Frau, die einmal Vize-Präsidentin werden will und Gouverneurin von Alaska ist, fiel auf kanadische Komiker herein, die mit französischem Akzent vorgaben, Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy würde sie anrufen.