Eilmeldung
This content is not available in your region

Der US-Vizepräsident: wichtig, aber oft unterschätzt

 Der US-Vizepräsident: wichtig, aber oft unterschätzt
Schriftgrösse Aa Aa

Sie sind die Stars in der zweiten Reihe: die beiden US-Vizepräsidentschaftskandidaten Joe Biden und Sarah Palin. Sie bewerben sich um ein Amt, das oft unterschätzt wird. Schließlich muss der Vizepräsident notfalls den Präsidenten ersetzen, sollte dieser sterben, zurücktreten oder des Amtes enthoben werden. Gerade bei der Republikanerin Sarah Palin sind diesbezüglich viele Amerikaner recht skeptisch. Die Führung des ganzen Landes traut man der kessen Gouverneurin von Alaska denn doch nicht so recht zu.

Der Demokrat Joe Biden wirkt da auf die meisten Wähler präsidialer. Außerdem hat der Vizepräsident den Vorsitz im Senat inne und tritt bei zeremoniellen Anlässen in Erscheinung. Und manchmal kann er auch im Hintergrund die Fäden ziehen. Gerade im Fall des amtierenden Vizepräsidenten Dick Cheney behaupteten viele Beobachter, dass in Wirklichkeit er regiere, während George W. Bush Bush bloß repräsentiere. Cheney übernahm auch zweimal für ein paar Stunden die Amtsgeschäfte des Präsidenten, als Bush sich zwei Darmspiegelungen unterziehen musste.