Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bisher mehr als achtzig Tote nach Schuleinsturz

 Bisher mehr als achtzig Tote nach Schuleinsturz
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Immer noch suchen Eltern in den Trümmern nach ihren Kindern, Retter nach Überlebenden, Tag und Nacht. Mehr als achtzig Tote, das ist vorerst die offizielle Zahl nach dem Einsturz einer Schule in Haiti.

Die Zahl war drastisch gestiegen, als die Rettungskräfte einen Raum mit siebzehn Leichen entdeckten. Noch hoffen viele Eltern; für andere hat die Hoffnung ein Ende: “Ich kann nicht weiterleben”, sagt eine Frau hier; “ich habe vier Kinder verloren.”

In dem dreistöckigen Gebäude waren für gewöhnlich um die siebenhundert Kinder und Jugendliche. Wieviele es im Augenblick der Katastrophe genau waren, weiß niemand; ebenso wenig, warum die Schule einstürzte.

Vor acht Jahren fiel schon einmal ein Teil zusammen; Anwohner vermuten jetzt, dass beim Wiederaufbau gepfuscht wurde. An der obersten Etage wurde außerdem gerade gebaut; die Bürgermeisterin des Orts hält Fehler in der Statik für
möglich.