Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wilde Streiks bei Alitalia: Chaos auf italienischen Flughäfen

Wilde Streiks bei Alitalia: Chaos auf italienischen Flughäfen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Rund 300 Piloten und Stewards der italienischen Fluggesellschaft Alitalia haben mit einem wilden Streik für Chaos auf italienischen Flughäfen gesorgt. Die Mitglieder einer kleineren internen Gewerkschaft hatten erst am Monatg spontan den eintägigen Ausstand beschlossen. Sie wollen sich damit gegen mehrere Klauseln, des Rettungsplans stemmen, mit dem eine Investorengruppe die marode Fluggesellschaft übernehmen will.

Die größeren Gewerkschaften unterstützen den Streik nicht. Innenminister Roberto Maroni verurteilt die Arbeitsniederlegung ohne vorherige Ankündigung. Dies sei illegal, und es werde hart gegen die Gesetzesbrecher vorgegangen. Insgesamt wurden fast 200 Flüge abgesagt. Passagiere standen stundenlange Schlange, andere konnten gar nicht fliegen, und wieder andere hofften noch.

Der Rettungsplan der privaten Investorengruppe CAI sieht vor, rund 4 500 der etwa 17 000 Alitalia-Stellen zu streichen – und ein Sprecher erklärte, weitere Verhandlungen werde es nicht geben.