Eilmeldung

Bagdad und Washington vereinbaren Stationierungsdauer der US-Truppen

 Bagdad und Washington vereinbaren Stationierungsdauer der US-Truppen
Schriftgrösse Aa Aa

Das Mandat der Vereinten Nationen für die Stationierung ausländischer Truppen läuft zwar Ende des Jahres ab, doch bis Ende 2011 werden amerikanische Truppen im Irak bleiben. Das haben Bagdad und Washington vereinbart. Vom irakischen Parlament muss das Abkommen noch abgesegnet werden. Es ist umstritten, vor allem die radikalen Schiiten sind dagegen. Doch auch die Nachbarländer Syrien und Iran haben die Regierung in Bagdad vor diesem Schritt gewarnt. Die starke Präsenz von US-Truppen in der Region wird mit Argwohn betrachtet. Für viele ist die Weltmacht USA schlicht unerwünscht, für die Islamisten sogar der Feind Nummer eins. Tritt der Vertrag noch in der Amtszeit von George W. Bush in Kraft, wird sich auch der neue Präsident Barack Obama daran halten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.