Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Stellenabbau bei größtem Baukonzern Schwedens

Stellenabbau bei größtem Baukonzern Schwedens
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der größte schwedische Baukonzern Skanska baut in Nordeuropa als Konsequenz aus der wegbrechenden Nachfrage rund 3400 Arbeitsplätze ab. Das entspricht 17 Prozent der Gesamtbeschäftigtenzahl in Skandinavien. In dieser Region erwirtschaftet Skanska knapp die Hälfte seines Umsatzes. Das Unternehmen werde seine Organisation den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen, hieß es in einer Erklärung. Skanska sprach darin von einem dramatischen Rückgang bei Aufträgen für Eigenheime. Von dieser Krise seien inzwischen auch anderen Bereiche wie der Bürobau angesteckt worden.