Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Kiffen bleibt illegal - aber Heroin gibt's auf Rezept

 Kiffen bleibt illegal - aber Heroin gibt's auf Rezept
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das Rauchen von Haschisch und Marihuana bleibt in der Schweiz weiterhin verboten. Gegen eine Intiative, den Konsum von Cannabis zu erlauben, sprachen sich am Sonntag knapp 63 % der Stimmbürger und alle Kantone aus. Auch eine Frühpensionierung für ärmere Arbeitnehmer fand keine Mehrheit bei Bevölkerung und Kantonen.

Angenommen wurde dagegen die Volksinitiative «für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern» mit 51 % der Abstimmenden und einer deutlichen Mehrheit der Stände. Mehr als Zwei Drittel der Stimmbürger und alle Kantone billigten die Änderung des Betäubungsmittelgesetzes. Sie sieht auch die ärztliche Abgabe von Heroin an Suchtkranke vor.

Die seit 15 Jahren angewandte Drogenpolitik in der Eidgenossenschaft beruht auf einem Vier-Säulen-Prinzip aus Prävention, Repression, Therapie und
Schadensminderung. Mit Heroin auf Rezept sollen
große offenen Drogenszenen in den Städten verhindert werden.