Eilmeldung

Rice fordert Kooperation Pakistans bei Aufklärung der Mumbai-Anschläge

Rice fordert Kooperation Pakistans bei Aufklärung der Mumbai-Anschläge
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche nach der Terrorserie von Mumbai, dem ehemaligen Bombay, ist am Hauptbahnhof der Metropole Sprengstoff entdeckt worden. Laut der Polizei befanden sich acht Kilogramm Sprengstoff in einer Tasche, die die Attentäter zurückgelassen hatten. Andere, zunächst unbestätigte Quellen berichteten, dass eine oder mehrere Bomben entschärft worden seien. Der Bahnhof war einer der ersten Schauplätze der Terroranschläge. 48 Menschen starben, als die Attentäter unvermittelt das Feuer auf die Reisenden eröffneten.

US-Außenministerin Condoleezza Rice bot bei einem Aufenthalt in Neu Delhi Indien Hilfe bei der Aufklärung der Angriffe an. An die Adresse Pakistans richtete Rice eindringliche Worte: “Pakistan muss rasch und entschlossen handeln und vollständig und transparent kooperieren. Diese Botschaft ist übermittelt worden und wird weiterhin übermittelt. Dies ist eine Zeit, in der die Zusammenarbeit aller Völker, die unter den terroristischen Angriffen leiden, erforderlich und notwendig ist.” Morgen soll Rice in Islamabad mit der pakistanischen Führung zusammentreffen. Die Lage dort ist angespannt: Rund 2000 Studenten versammelten sich zu einer Kundgebung gegen Indien und die USA. Wohl macht Neu Delhi weder die pakistanische Regierung noch die Militärführung für die Terrorattacken verantwortlich. Allerdings wird vermutet, dass eine in Pakistan beheimatete Terrorgruppe hinter dem Blutbad steckt.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.