Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ghana hat gewählt - Ergebnis in drei Tagen erwartet

 Ghana hat gewählt - Ergebnis in drei Tagen erwartet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ohne grössere Zwischenfälle sind im westafrikanischen Ghana ein neues Parlament und ein Nachfolger von Präsident John Kufuor gewählt worden. Die Wahllokale schlossen um 18.00 Uhr MEZ, das Ergebnis wird in drei Tagen erwartet – möglicherweise dauert die Auswertung noch länger, denn die Wahlbeteiligung war hoch.

Zwischen der seit acht Jahren regierenden Neuen Patriotischen Partei (NPP) mit ihrem Präsidentschaftskandidaten Nana Akufo-Addo und der Oppositionspartei des Nationaldemokratischen Kongresses (NDC) unter John Atta Mills wird ein knapper Wahlausgang erwartet. Amtsinhaber John Kufuor konnte nach zwei Amtszeiten nicht wieder kandidieren. Von beiden Anwälten mit internationaler Ausbildung erhoffen die Wähler in Ghana Wohlstand durch Erdöl-Förderung.

Nach blutigen Wahlzwischenfällen in Kenia, Simbabwe und Nigeria könnte ein positives Zeugnis der 24 Wahlbeobachter aus der EU Entwicklungsgelder freimachen und Investoren anlocken. In den letzten Jahren hat das politisch stabile Land sparsam gewirtschaftet und staatliche Unternehmen privatisiert. Eine Mehrparteiendemokratie gibt es in Ghana seit 1992.