Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Börsen uneinheitlich - Konjunktursorgen belasten

Börsen uneinheitlich - Konjunktursorgen belasten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die europäischen Börsen haben den Handel uneinheitlich beendet. Frankfurt verlor knapp ein Prozent, Zürich etwas weniger. Andernorts, wie etwa in London gab es leichte Zuwächse. Im Fokus standen erneut negative Konjunkturmeldungen aus Europa und den USA. Die Zinssenkung in der Schweiz wurde ebenfalls als Zeichen einer weiteren Konjunkturabschwächung gewertet.

Unter Druck gerieten vor allem Auto- und Bankenwerte. Dagegen zog das Papier des Handels- und Touristikkonzerns Arcandor nach guten Zahlen kräftig an. Der Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3215 Dollar fest. Rohöl kostete in London 46 Dollar pro Barrel.