Eilmeldung

Erneut Zusammenstöße in Athen

Erneut Zusammenstöße in Athen
Schriftgrösse Aa Aa

Knapp eine Woche nach dem Tod eines Jugendlichen durch eine Polizeikugel in Athen ist es in Athen erneut zu Zusammenstößen gekommen – nach einer ruhigen Nacht und einer friedlich verlaufenen Demonstration: Rund 400 Jugendliche lösten sich aus einer Demonstration von mehreren tausend Schülern am zentralen Syntagma-Platz und warfen Steine und Feuerwerkskörper gegen die Polizei.

Andere Randalierer zündeten Mülltonnen an und schlugen die Fensterscheiben einer Bank ein. Doch gleichzeitig wurden die Randalierer von tausenden Demonstranten ausgepfiffen. “Zerstörung ist nicht unser Ziel”, skandierten die Schüler. Unterdessen wird in Griechenland noch immer das Ergebnis der ballistischen Untersuchung erwartet, die aufklären soll, ob der Polizist direkt auf den 15-jährigen Alexandros Grigoropoulos geschossen hat oder ob der Junge durch einen Querschläger starb. Der gewaltsame Tod des Schülers hatte die mehrtägigen Unruhen und Ausschreitungen in Athen und anderen griechischen Städten ausgelöst.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.