Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Proteste in Russland

Proteste in Russland
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Moskau und Sankt Petersburg haben hunderte Oppositionelle demonstriert. Sie protestierten gegen die Regierung, weil sie nach ihrer Auffassung nicht genug gegen die Finanz- und Wirtschaftskrise unternimmt.
Die Polizei ging gegen die friedlichen Demonstranten rüde vor. 150 Protestierer wurden vorläufig festgenommen.
Im Stadtzentrum von Moskau skandierten mehr als 500 Demonstranten “ Kein Polizeistaat” und “ Politiker, antwortet auf die Krise.”
Die verhältnismäßig kleine Anzahl der Protestierer fand jedoch eine großes Medienecho und setzte so die Regierung unter Druck. Der Kreml hat inzwischen bekanntgegeben, etliche Sozialpläne stoppen zu müssen. Außerdem werde die Wirtschaftskrise große Arbeitslosigkeit zur Folge haben, hieß es aus dem Kreml.
Andere Demonstranten zeigten Flagge. Sie unterstützten die gegenwärtige Regierung. Ende 2009 wird unser Land vollkommen anders aussehen als heute, meinte ein Verantwortlicher der liberalen Opposition, Solidarität.