Eilmeldung

Electrolux streicht 3000 Jobs

Electrolux streicht 3000 Jobs
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Waschmaschinenriese Electrolux hat sich schwer verrechnet und streicht jetzt 3000 Stellen. Der schwedische Haushaltsgeräte-Hersteller gab an, der errechnete operative Gewinn für das Gesamtjahr in Höhe von bis zu 370 Millionen Euro werde weit unterschritten.

In Nordamerika und Westeuropa wolle keiner momentan Kühlschränke oder Waschmaschinen kaufen. Die Geräte der Schweden sind preislich auch nicht im untersten Spektrum angesiedelt. Alle Produktionsstätten sollen in Niedriglohnländer verlegt werden. Vor diesem Hintergrund hatte Electrolux bereits 2007 seine profitable AEG-Tochter in Nürnberg geschlossen. In welchen Werken jetzt wieviele Stellen gestrichen werden, teilte Electrolux nicht mit.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.