Eilmeldung

Sprengsätze in Pariser Kaufhaus entdeckt

Sprengsätze in Pariser Kaufhaus entdeckt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Sicherheitskräfte haben in einem grossen Pariser Kaufhaus fünf Sprengsätze entdeckt. Nach Polizeiangaben hatten diese aber keinen Zündmechanismus. Eine Gruppierung mit dem Namen “Front révolutionnaire afghan” – zu deutsch “Afghanische Revolutionäre Front” – bekannte sich in einem Schreiben dazu, den Sprengstoff deponiert zu haben. Sie drohte, erneut Bomben zu legen, wenn Frankreich nicht bis Ende Februar 2009 seine Truppen aus Afghanistan abziehe.

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy erfuhr nach seiner Rede vor dem Europaparlament in Straßburg von dem Fund. “Gegen Terrorismus helfen nur Wachsamkeit und hartes Durchgreifen. Wachsamkeit,”, erklärte er, “weil leider alles passieren kann und hartes Durchgreifen, weil man nicht mit Terroristen verhandelt.”

Die Gruppe gab in ihrem Schreiben genaue Hinweise auf den Fundort der Sprengsätze in den Toiletten des berühmten Luxuskaufhauses Printemps. Dieses befindet sich im 9. Pariser Arondissement nahe der Pariser Oper. Das von zahlreichen Weihnachtseinkäufern bevölkerte Kaufhaus wurde komplett evakuiert.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.