Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mittel- und Osteuropa bleiben ohne russisches Gas

 Mittel- und Osteuropa bleiben ohne russisches Gas
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine eskaliert. In Ost- und Mitteleuropa kam es zu erheblichen Lieferausfàllen. Nach Angaben des ukrainischen Konzerns Naftogas hat Russland seine Lieferungen um rund zwei Drittel reduziert. Die Türkei, Bulgarien, Griechenland und Mazedonien erhalten seit der Nacht zum Dienstag kein Gas mehr. Rumänien erhielt zwei Drittel weniger und in Österreich fielen rund 90 Prozent der russischen Gaslieferungen aus.

Die Ukraine hatte vor kurzem davor gewarnt, dass sich der Energie-Konflikt zwischen Kiew und Moskau verstärkt auf Europa auswirken könne. Weil sich die beiden Staaten nicht über den Preis einigen konnten, hatte Russland die Lieferungen an die Ukraine am Neujahrstag gestoppt. Moskau wirft Kiew vor, die Transitleitungen illegal anzuzapfen.

Die Ukraine bestreitet dies. Der russische Regierungschef Wladimir Putin hatte am Montag eine Teilversorgung von Westeuropa über alternative Routen veranlasst.