Eilmeldung

GOSAT schließt Beobachtungslücke

GOSAT schließt Beobachtungslücke
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Treibhausgase beobachten und erfassen – das ist die Aufgabe von GOSAT oder Ibuki, wie er auf japanisch heißt. Der Erdbeobachtungssatellit der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA wird künftig vom All aus den Kohlendioxid- und Methangehalt in der Erdatmosphäre messen. Und schließt damit eine große Beobachtungslücke. Denn noch gibt es viel zu wenige Meßstationen auf der Erde. GOSAT ermöglicht die flächendeckende Erfassung von Daten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.