Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Neue Sanktionen gegen Iran?

Neue Sanktionen gegen Iran?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Heute verhandelt die Internationale Atomenergiebehörde in Wien erneut über das Atomprogramm des Iran. In ihren jüngsten Berichten hatte die IAEA festgestellt, dass der Iran in den vergangenen Monaten seine Kapazitäten zur Uranareicherung weiter ausgebaut habe, allen UN-Sanktionen zum Trotz.

Laut Mohammed el-Baradei, Generaldirektor der Atomenergiebehörde soll Teheran inzwischen über 1000 Kilogramm schwach angereichertes Uran produziert haben. Dies reiche zumindest theoretisch, zum Bau einer Atombombe. Der Iran hat dies bestritten. Mit neuen Sanktionen gegen Iran wolle man aber warten, bis der Dialog zwischen den USA und dem Iran in Gang gekommen sei, hieß es aus diplomatischen Kreisen.

Syrien hat einen Bericht der Atomenergiebehörde zurückgewiesen, wonach Atomfahnder auf dem Gelände bei al-Kibar Spuren von Uran 235 gefunden haben. Die USA hatten Damaskus vorgeworfen, dort heimlich einen Atomreaktor errichtet zu haben, bevor die Israelis das Gebäude 2007 zerstörten.