Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Merkel fordert veränderte NATO

Merkel fordert veränderte NATO
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Kurz vor dem Jubiläumsgipfel der NATO hat Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung abgegeben.

In Berlin würdigte sie die Bedeutung des Militärbündnisses für Deutschland. Sie plädierte dafür, dass die Allianz noch stärker auf Zusammenarbeit mit anderen Organisationen wie die UNO und Nichtregierungsorganisationen setzen sollte. Und Merkel sieht neue Partner und sagte: “Die NATO will Russland als guten Partner. Wir sind seit zwanzig Jahren keine Gegner mehr. Die Zeit des Kalten Krieges ist unwiederbringlich vorbei.” Und dann ging sie auf die größte Herausforderung der NATO ein, dem Kampf gegen die Taliban in Afghanistan und meinte: “Ich glaube, am Beispiel Afghanistan zeigt sich und ist jedem klar, dass ein Erfolg nur möglich ist, wenn die NATO mit ihren militärischen Mitteln, Teil eines umfassenden und kohärenten Ansatzes zu Gunsten der Stabilisierung des Landes ist.” Angela Merkel lehnte zugleich aber eine Erhöhung des deutschen Engagements in der Krisenregion ab. US-Präsident Barack Obama hatte in der Vergangenheit immer wieder einen höheren Beitrag von den Bündnispartnern verlangt.