Eilmeldung

Neuer Schlag für Thailands Fremdenverkehr

Neuer Schlag für Thailands Fremdenverkehr
Schriftgrösse Aa Aa

Für Thailands Fremdenverkehr sind die neuen Unruhen wieder ein schwerer Schlag – nachdem schon die letzten Proteste Urlauber abschreckten und sogar den Flughafen der Hauptstadt Bangkok lahmlegten.

Dabei ist dieser Montag ein Feiertag: das buddhistische Neujahrsfest, das viele Besucher angezogen hat. Manche sind allerdings schon wieder abgereist; andere versuchen, das Beste daraus zu machen: “Ich bleibe bis zum Schluss”, sagt ein Neuseeländer; “ich breche den Urlaub nicht ab. Ich glaube, das hat bald ein Ende, die Regierung hat das im Griff: Bald ist alles wieder normal.” Neujahrsfest, das heißt auch in Bangkok jedes Jahr Wasserfest; hier zumindest sind nur Wasserpistolen zu finden. “Ein bisschen Sorgen mache ich mir”, sagt ein finnischer Reisender hier; “aber sowas passiert eben. Für uns Urlauber ist das schon nicht so schlimm.” Die Außenministerien in Berlin, Wien und Bern haben ihre Reisewarnungen aber aktualisiert: Sie alle raten von Reisen nach Thailand ab, die nicht dringend oder notwendig sind. Wer dort ist, sollte Demonstrationen oder Menschenansammlungen meiden.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.