Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

USA bestehen auf Zwei-Staaten-Lösung

USA bestehen auf Zwei-Staaten-Lösung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der US-Sondergesandte George Mitchell ist in schwieriger Mission im Nahen Osten. Er traf sich u.a. mit Israels rechtsorientiern Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Dieser forderte in dem zweistündigen Gespräch von den Palästinensern eine Anerkennung Israels als jüdischen Staat. Außerdem werde Israel seine Sicherheitsinteressen auch im Rahmen einer Friedensvereinbarung nicht aufs Spiel setzten, sagte Netanjahu.

Zuvor hatte sich Mitchell auch mit Aussenminister Avigdor Liebermann getroffen. Mitchell sagte deutlich was die USA erwarten. “Es ist im Interesse der Vereinigten Staaten, dass es eine umfassende Friedenslösung im Nahen Osten gibt. Dies umfasst auch die Regelung des israelisch-palästinensischen Konflikts, bei dem am Ende ein Zwei-Staaten-Lösung steht.” Heute reist der US-Sondergesandte ins Westjordanland, um sich dort mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu treffen. Im Gazastreifen protestierten mehrere dutzend Menschen für die Freilassung palästinensischer Gefangener aus israelischen Gefängnissen.