Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Suche nach neuem Anschub für EU-Türkei-Gespräche

Suche nach neuem Anschub für EU-Türkei-Gespräche
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Neuen Anschub für die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei suchten Vertreter der Europäischen Union und der türkischen Regierung an diesem Dienstag bei einem Treffen in Prag. Dabei betonten beide Seiten die Gemeinsamkeiten. Die Gespräche haben gezeigt, dass die Türkei näher und näher an die EU rücke, sagte der tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg. Einen konkreten Zeitplan für eine türkische EU-Mitgliedschaft nannten die Teilnehmer des Treffens aber nicht.

Wahrscheinlich werden die Beitrittsverhandlungen noch Jahre dauern, nicht zuletzt weil innerhalb der EU Uneinigkeit über die Frage der türkischen Beitrittsperspektive herrscht und weil nicht nur technische, sondern auch politische Fragen zu entscheiden sind. Während der Europareise von US-Präsident Barack Obama waren die Meinungsverschiedenheiten wieder deutlich geworden. Obama hatte in Straßburg und Ankara den EU-Beitritt der Türkei gefordert. Doch vor allem Deutschland und Frankreich regierten sofort mit Ablehnung.