Eilmeldung
This content is not available in your region

Absolute Mehrheit für Links-Parteien im Parlament

Absolute Mehrheit für Links-Parteien im Parlament
Schriftgrösse Aa Aa

Erstmals seit der Staatsgründung vor 65 Jahren haben in Island die Links-Parteien die absolute Mehrheit im Parlament: Die Sozialdemokraten von Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardóttir und die Linksgrünen haben bei den vorgezogenen Wahlen zusammen mehr als fünfzig Prozent der Stimmen erhalten.

Dieses Ergebnis zeige, dass die Menschen dem Plan zustimmten, der Europäischen Union beizutreten und auch die Gemeinschaftswährung, den Euro, einzuführen, sagte die Ministerpräsidentin in Reykjavik. Ihre Sozialdemokraten und die kleineren Linksgrünen hatten im Februar eine Minderheitsregierung gebildet, nachdem die konservative Regierung im Zuge der Finanzkrise zurückgetreten war. Die konservative Unabhängigkeitspartei unter Bjarni Benediktsson stürzte ab: von 36 auf rund 24 Prozent der Stimmen. Anscheinend hätten die Wähler seiner Partei die Finanzkrise zur Last gelegt, sagte Benediktsson. Doch die Unabhängigkeitspartei habe das Land achtzehn Jahre lang regiert, nun diene sie offenbar als Sündenbock. Nach dem Zusammenbruch der drei größten Banken im vergangenen Herbst war es zu massiven Bürgerprotesten gekommen, in deren Folge der konservative Regierungschef Geir Haarde abtreten musste. Die jetzige und wohl auch künftige Ministerpräsidentin erklärte, sie wolle Island nun möglichst schnell in die EU führen.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.