Eilmeldung

Rote Zahlen, doch Aktie schießt nach oben

Rote Zahlen, doch Aktie schießt nach oben
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Angesichts sinkender Umsätze und Gewinne will der Chemiekonzern BASF bis Jahresende mindestens 2000 Stellen streichen. “Falls notwendig” wolle das Unternehmen auch Anlagen und Standorte schließen oder verkaufen, kündigte BASF in Ludwigshafen an. Vor dem Hintergrund des Gewinneinbruchs bekräftigte der Chemiekonzern auch seine pessimistische Jahresprognose. Die Aktie des DAX-Konzerns stieg dennoch um sieben Prozent.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.