Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Massiver Verlust

Massiver Verlust
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Toyota hat massive Verlustzahlen vorgelegt. Die weltweite Krise und die schwere Rezession auf dem japanischen Heimatmarkt trieben den weltgrößten Autobauer tief in die roten Zahlen.

Der Konzern gab für das vergangene Geschäftsjahr ein Minus von umgerechnet 3,3 Milliarden Euro bekannt. Der Absatz brach um 22 Prozent ein. Konzernchef Katsuaki Watanabe sagte, auf den Märkten in China und Indien seien schon wieder Zeichen der Erholung zu sehen, aber Europa und die USA bräuchten noch mehr Zeit. Daher werde sich Toyota auf eine Durststrecke einstellen. Der erfolgsverwöhnte Autobauer plant im laufenden Jahr weitere Kostensenkungen. Toyota drosselte bereits seine Produktion und entließ Angestellte. Expansionspläne wurden auf Eis gelegt. Werkschließungen soll es jedoch vorerst nicht geben. Umweltfreundliche Technik wie etwa der Hybrid-Antrieb wird den Plänen aus Tokio zufolge unvermindert vorangetrieben.